HomeKontaktBücher Suche
Warenkorb
Jan Sramek Verlag KG
Buchprogramm
Open Access
Datenschutzrecht
Schöne Bücher für Jedermann
Arbeits- und Sozialrecht
Europarecht
Handels- und Wirtschaftsrecht
Intern. Recht und Rechtsvergleichung
Insolvenzrecht
Medizinrecht
Rechtsgeschichte
Rechtsphilosophie, -theorie, -ethik
Sportrecht
Staats- und Verfassungsrecht
Steuer- und Außenwirtschaftsrecht
Straf- und Strafprozessrecht
Verwaltungsrecht
Völkerrecht
Zivilrecht
Zivilprozessrecht
Schriftenreihen
Open Access
Zeitschriften
Für Buchhändler
Für Autoren
Für Rezensenten
Der Verlag
Kontakt
DetailinfoRezensionenAutoren
Korruption im Staatsdienst
85,00
Preis inkl. MwSt. jedoch exklusive Versandkosten und Zölle.
Buch noch nicht erhältlich. Kann aber vorbestellt werden.
In den Warenkorb
Rainer Silbernagl
Publikationsdatum: 16.03.2022
Buchumfang: XVIII, 354 Seiten
Einband: Festeinband
Format: 15 x 23 cm
ISBN: 978-3-7097-0290-1
Der Begriff »Korruption« ist aktuell in aller Munde – allerdings ist Korruption kein modernes Phänomen; erste Strafbestimmungen finden sich bereits Mitte des 18. vorchristlichen Jahrhunderts im Kodex Hammurabi oder im Edikt des Horemheb um 1300 vor unserer Zeit. Die Habsburgermonarchie kannte bereits eine Fülle von Bestimmungen, die Korruption hintanhalten sollten.
 
Der Autor setzt sich in seiner Untersuchung mit den gesetzlichhistorisch fassbaren Kernbereichen des Phänomens Korruption auseinander. Sie konzentriert sich auf den Bereich des Straf-, Zivil- und des heute so bezeichneten Beamtendienstrechtes und richtet den Fokus auf den Bereich der Korruption im staatlichen Bereich. Es wird damit auf die zentralen Kernpunkte korrupten Verhaltens,nämlich die heutigen strafrechtlichen Bestimmungen der Bestechlichkeit, des Amtsmissbrauches und der ihnen nahestehenden Delikte, wie des Verrats des Amtsgeheimnisses sowie der Haftungselemente der Beamten- und Staatshaftung, abgestellt.
 
Die im Anhang auf über 70 Seiten dargestellten Rechtsquellen – vom Beamteneid der Räte der österreichischen Hofkanzlei von 1681 über das Diäten-Reglement von 1749 bis hin zum Protokoll über die im Jänner 1909 im Justizministerium stattgehabten interministeriellen Sitzungen zum Strafgesetzentwurf, ebenso wie die Ausgabenrechnungen für Beamte oder die Gehaltsschemata des Neoabsolutismus – machen das Buch nicht nur für alle rechtshistorisch Interessierten zu einer Fundgrube, sondern für alle, die sich mit dem Phänomen Korruption vertieft auseinandersetzen möchten.
DatenschutzRechtliche HinweiseJan Sramek Verlag AGBImpressumCopyright Jan Sramek Verlag